Fructose (=Fruktose, Fruchtzucker)

Fructose (Fruchtzucker, Fruktose, auch Lävulose, lat. fructus - Frucht) gehört als Monosaccharid (Einfachzucker) zu den Kohlenhydraten. Fructose ist außerdem einer der zwei Bestandteile des Disaccharids Saccharose, das auch Haushaltszucker oder schlicht “Zucker” genannt wird (der andere Bestandteil ist Glucose, also Traubenzucker). Das bedeutet, dass ein Lebensmittel, das beispielsweise 50g Haushaltszucker enthält, einen Fructosegehalt von 25g aufweist. Zur Verträglichkeit von Sacchorose siehe unten.

Fructose kommt von Natur aus in den meisten Früchten, Gemüsen und Getreiden vor. Der Gehalt an Fructose ist sehr unterschiedlich, als hilfreich bei Fructose-Intoleranz haben sich Lebensmitteltabellen erwiesen, in denen der Fructosegehalt der meisten gängigen Lebensmittel nachgeschlagen werden kann. (z.B.: Souci, Fachmann, Kraut: „Lebenmitteltabellen für die Praxis“). Eine Garantie sind die dort angegebenen Werte allerdings nicht, da der Fructosegehalt je nach Sorte, Reife und Herkunft extrem unterschiedlich sein kann.

Völlige Fructosefreiheit gibt es bei natürlichen Lebensmitteln nahezu nicht. Wer Gemüse, Salat oder selbst Getreideprodukte wie Brot zu sich nehmen möchte, muss generell einen mehr oder weniger großen Fructosegehalt in Kauf nehmen. Entscheidend ist die persönliche Toleranzschwelle, die sehr unterschiedlich sein kann und von deutlich unter 1g/Tag bei HFI bis zu 50g/Tag bei milden Formen von Fructose-Malabsorption reichen kann. Die Produkte von Frusano sind generell sehr fructosearm, der Fructose-, Saccharose- und Sorbit-Gehalt ist jeweils angegeben. Dies wurde durch die ausschließliche Verwendung von fructosefreiem Glucosesirup als Süßungsmittel sowie durch die Auswahl von fructosearmen Fruchtsorten erreicht (z.B. Johannisbeere, aber auch exotische Früchte wie Calamansi). Generell sollten Ihnen Frusano-Lebensmittel keine Probleme bereiten. Wenn Sie eine niedrige persönliche Toleranzschwelle haben, bitten wir Sie, auf die Angaben zum Fructose-, Sorbit- und Saccharosegehalt zu achten und die fructoseärmeren Produkte auszuwählen, beispielsweise eher den Naturkeks statt den Kokos-Keks oder den Rhabarber-Fruchtaufstrich statt den Johannisbeer-Fruchtaufstrich.