Zuckerarten

Zucker ist nicht gleich Zucker! Details zu verschiedensten Zuckerarten und Zucker­austausch­stoffen finden Sie links unter "Zuckerarten".

Was muss ich grundsätzlich zu Zuckerarten und Zucker­austausch­stoffen wissen?

Zum Süßen werden vor allem verwendet:

  • Verschiedene Arten von Zucker
  • Zuckeralkohole (Zucker­austausch­stoffe)
  • Künstliche Süßstoffe

Zucker

"Zucker" wird landläufig mit Kristallzucker gleich gesetzt, in der Fachwelt bedeutet "Zucker" aber den Oberbegriff über verschiedene Zuckerarten. Die wichtigsten Zuckerarten sind  Fructose, Glucose, Laktose, Maltose, Saccharose (das ist der Hauptbestandteil von Haushaltszucker).

Zuckeralkohole (Zucker­austausch­stoffe)

Zuckeralkohole kommen natürlicherweise in manchen Obstsorten vor, z.B. Sorbit in hoher Konzentration in Kirschen und Pflaumen. Es handelt sich um süß schmeckende Kohlenhydrate, die, künstlich hergestellt, häufig als Ersatz für Haushaltszucker verwendet werden, aber zu anderen Zwecken, z.B. Sorbit als Feuchthaltemittel. Die gebräuchlichsten Zucker­austausch­stoffe sind Sorbit (E 420), Mannit (E 421), Isomalt (E 953), Maltit (E 965) oder Xylit (E 967). Allen gemeinsam ist eine abführende Wirkung, auf die neuerdings auf der Verpackung hingewiesen werden muss "kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken".

Künstliche Süßstoffe

Süßstoffe sind Zuckerersatzstoffe, die chemisch hergestellt werden. Zu ihnen zählen u.a. Aspartam, Acesulfam, Saccharin, Cyclamat. Im Unterschied zu Zuckeraustauschstoffen süßen diese um ein Vielfaches stärker als Haushalts­zucker.
Weitere Informationen finden Sie unter Künstliche Süßstoffe