Avocado

Mehr Trendgemüse geht nicht! Klassisch als Guacamole, Salat-Zutat, Smoothie oder einfach als Brotaufstrich – die Frucht ist vielseitig verwendbar und erfreut sich riesiger Beliebtheit.

Streng genommen handelt sich es bei der Avocado allerdings um eine Beere und ist somit dem Obst zuzuordnen.

Obwohl die Frucht teils noch einen eher schlechten Ruf als fetthaltige Kalorienbombe hat, soll sie besonders gut bei Diäten sein. Dies liegt vor allem an den enthaltenen ungesättigten Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Experten zufolge spielt dabei auch das Enzym Lipase eine Rolle, welches die Fettverbrennung während der Verdauung und im Fettgewebe steuert.
Aber auch bei Herzbeschwerden und einem hohen Cholesterinspiegel sagt man der Avocado hilfreiche Eigenschaften nach. Des Weiteren sollen die Früchte beim Muskelaufbau helfen und sind daher bei vielen Sportlern sehr beliebt. Ein echtes "Superfood" auch unter Veganern.

Zuckeranteil in g/100g*
Fructose Saccharose Glucose Fructose gesamt**
0,20 0,10 0,10 0,25

Gut zu wissen

Der Avocado-Anbau verbraucht zudem viel Wasser: Für ein Kilogramm Avocados – also etwa 2½ Früchte – sind etwa 1.000 Liter Wasser notwendig. Zum Vergleich: ein Kilogramm Tomaten schlägt mit rund 200 Liter Wasserverbrauch zu Buche. Damit dürfte die Avocado Spitzenreiter sein, gewissermaßen der Hummer unter den Früchten. Der vegane Hummer soll uns aber nicht den Appetit verderben, sondern uns viel mehr bewusst machen, dass es sich um eine südamerikanische Spezialität handelt. Bewusster Genuss wird hier großgeschrieben. Übrigens finden Sie bei uns zahlreiche Rezepte mit oder ohne Avocado.

Bei einer durchschnittlichen Toleranzgrenze sind ca. 100g zum Austesten gut geeignet.

Frusano empfiehlt:

Guacamole

*Zuckergehalt ist abhängig von Sorte und Reifegrad
**Der Wert 'Fructose gesamt' setzt sich zusammen aus der reinen Fructose und 1/2 der Saccharose.
Quelle: BZfE, aid.de