Fructosefreie und laktosefreie Getränke als Durstlöscher

Menschen mit einer Fructoseintoleranz oder einer Laktoseintoleranz müssen vor allem auf spezielle Nahrungsmittel achten, die sie nicht gut vertragen und daher meiden sollten. Doch ähnliches gilt auch bei Getränken. Wie unterscheiden sich fructosefreie und laktosefreie Getränke? Im Wesentlichen handelt es sich dabei um alle Getränke, die neutral sind bzw. keine Laktose oder Fructose enthalten. Bei Laktose- und Fructoseintoleranz dürfen die Betroffenen nur so viel Fruchtzucker, Kristallzucker und Milchzucker zu sich nehmen, wie sie tatsächlich vertragen. So werden lästige Symptome wie Durchfall und Blähungen vermieden. Daher müssen die Betroffenen bei Speisen und Getränken auf den Laktose- bzw. Fructosegehalt achten. Auch beim Trinken können sie nicht gedankenlos zu allen Getränken greifen. Am besten sind laktosefreie Getränke, die selbst hergestellt wurden, denn da weiß man genau, was drin ist. Gleiches gilt für fructosefreie Getränke, hier heißt es selbst herstellen, oder vom Spezialisten kaufen.

Schmackhafte Alternativen und leckere laktosefreie Getränke

Leckere Cocktails oder erfrischende Smoothies, Säfte und Shakes gehen auch für Menschen mit Fructoseintoleranz und Laktoseintoleranz. Vor allem Shakes und Smoothies können leicht selbst hergestellt werden, zum Süßen kann alternativ Reissirup oder Getreidezucker verwendet werden. Laktosehaltige Miclh kann mit laktosefreien Milchprodukten oder Alternativen wie ungesüßte Reismilch, Sojamilch oder Mandelmilch ersetzt werden. Grundsätzlich in Bezug auf Lactose und Fructose bedenkenlos sind natürlich Wasser, ungesüßter Kräuter- und Schwarztee oder Kaffee schwarz.

Fructosefreie Getränke müssen nicht langweilig sein

Wer mit Fructoseintoleranz nicht immer nur zu Wasser, ungesüßten Kräutertees, grünem Tee oder Schwarztee greifen möchte, sucht nach Alternativen. Natürlich gehören konventionell gesüßte Limonaden, Softdrinks und Fruchtsäfte nicht in diese Kategorie. Sie enthalten viel Zucker. Light-Produkte sind auch keine Alternative, denn diese enthalten fast immer unverträgliche Zuckerersatzstoffe wie Sorbit.

Reine, ungesüßte Fruchtsäfte können, je nach Verträglichkeit, auch stark verdünnt als Schorle getrunken werden, aber Achtung! Die meisten fertigen Fruchtsäfte enthalten enorme Mengen Zucker, viel mehr, als ein selbst gepresster Saft. Warum? Ehrlich gesagt, ist uns auch ein Rätsel, woher dieser ganze Zucker in den Fruchtsäften, die laut Gesetz zu 100% aus Fruchtsaft bestehen müssen, herkommt.

Bei alkoholischen Getränken wie Bier, Wein und Cocktails wird es schwieriger. Natürlich ist es gemütlich, zum Fernsehabend ein Gläschen Wein zu trinken oder mit Freunden bei der Grillparty ein Bier zu schlürfen. Bier enthält jedoch Sorbit und wird daher meist schlecht vertragen. Bei Wein kommt es auf den Restgehalt an Zucker an. Am ehesten eignen sich sehr trockene Weine, oder spezielle Getränke wie der aus einem extrem trockenen Wein und einer Spur Glucosesirup hergestellte Fili-Secco. Cocktails mit Fruchtsäften, Likören oder konventionell gesüßten Siruppen sind meist schlecht verträglich. Besser sind Cocktails, die trocken oder bitter sind und etwa keinen Zuckersirup enthalten. Alkohol insgesamt belastet den Darm und ist daher bei Unverträglichkeiten ungünstig. Mit etwas Kreativität können erfrischende fructosefreie Getränke mit Traubenzucker und ähnlichen Zutaten selbst hergestellt werden, etwa erfrischende HolunderbrauseFructosearmer Weißtee-Kirsch-Cocktail, Fructosefreier Grüntee-Limetten-Cocktail oder  - warum nicht mal ein Selbstgemachter Eierlikör mit Bio Getreidezucker? Das bringt Abwechslung ins Glas und schmeckt auch der Familie oder Gästen, die mal etwas anderes ausprobieren und gern auf Zucker im Getränk verzichten.

Es gilt die Devise: Genießen in Maßen

Bei einer Fructoseintoleranz können unter Umständen Gemüsesäfte, Malzbier, geringe Mengen Schorle mit verträglichen Fruchtsäften, sehr trockene Weine oder Sekt in geringen Mengen vertragen werden. Hier kommt es auf die individuelle Verträglichkeitsschwelle der Betroffenen an. Am besten kann man in kleinen Mengen ausprobieren, welche Getränke von den genannten Produkten in Maßen getrunken werden können. So wird es nicht langweilig und man kann auch bei Feierlichkeiten oder beim Ausgehen mal etwas anderes trinken, als nur Wasser oder Kräutertee.

Unsere weiteren Rezeptkategorien:
Kochen | Backen | Desserts